Unser Seminar

Unsere Gruppenseminare haben eine Dauer von ca. 6 Stunden und finden in Kleingruppen mit bis zu 6 Teilnehmern statt. Für Einzeltherapien braucht es in der Regel etwas weniger Zeit, dabei richtet sich die Dauer flexibel nach Ihrer individuellen Geschwindigkeit (wir nehmen uns die Zeit, die Sie brauchen). Wir führen Sie langsam und ohne Zwang an den Kontakt mit Spinnen heran. Dabei machen wir keine Schocktherapie, jeder Teilnehmer bestimmt sein eigenes Tempo. Die Aufklärung und das Verständnis für die eigene Angst sind zentrale Elemente unserer Spinnenphobie Therapie.

Im ersten Teil des Seminars geht es zunächst um Erfahrungsaustausch in der Gruppe. Jeder Teilnehmer erhält die Gelegenheit, von der Art und Ausprägung seiner Angst zu berichten und seine persönlichen Ziele für das Seminar zu definieren. Anschließend erhalten Sie eine Einführung in die Psychologie der Angst, speziell der Spinnenangst. Ziel ist es Sie verstehen zu lassen woher die Angst kommt, wie sie sich äußert und welche einfachen Waffen ein jeder gegen diese Angst einsetzen kann.

Im zweiten Teil lernen Sie in kleinen Schritten Ihre Angst zu überwinden. Dabei arbeiten wir zunächst mit ganz einfachen Reizen, z.B. einer Kuscheltierspinne und arbeiten uns langsam an schwierigere Reize heran. Dabei geht natürlich jeder nur so weit wie er es sich zutraut. Unsere Erfahrung zeigt: Sie werden überrascht sein wie viel Sie geschafft haben und selbst kaum glauben wie stark Sie sein können.

Die wissenschaftliche Bezeichnung unserer Methode lautet Konfrontationstherapie (das hört sich für Sie vielleicht schlimmer an, als es tatsächlich ist) – diese Form der Therapie ist laut der Leitlinie der Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) die bewährteste. Mehr zu dieser und anderen Therapieformen finden Sie auf unserer Starseite.